Hilfe für Frühchen

Rund 15 Millionen Kinder werden weltweit jedes Jahr zu früh geboren. Bei solchen Frühchen ist das Zusammenspiel von Lunge, Kreislauf und Sauerstoffhaushalt instabil. Dadurch droht Sauerstoffmangel, der zu Hirnschäden oder gar zum Tod führen kann. Die UZH Spin-off-Firma «OxyPrem» entwickelt nun, unterstützt von Wyss Zurich, ein Gerät, das mit hochpräziser Technologie den Sauerstoffgehalt im Gewebe misst. «OxyPrem» besteht aus weichem Silikon und wird am Kopf des Babys angebracht; eingebaute Lichtsensoren können so die Sauerstoffversorgung im Hirn mit hoher Genauigkeit verfolgen und damit den Ärzten helfen, schwere Entwicklungsstörungen zu verhindern.

Webseite: www.oxyprem.com

Text: Roger Nickl
Bild: Frank Brüderli